Zweikammer Anlagen

Zweikammer-Systeme

Bei dem von Christ entwickelten Anlagenkonzept ist der Eiskondensator direkt unter der Trocknungskammer angeordnet. Durch die große Öffnung werden ideale Strömungsquerschnitte für den Wasserdampf geschaffen.

Nur wenn für die Bewältigung der enormen Dampfmengen bei der Trocknung ausreichende Querschnitte zur Verfügung stehen, kommt es besonders zu Beginn der Trocknung nicht zu einer unerwünscht hohen Druckdifferenz zwischen der Trocknungs- und Eiskondensatorkammer. Die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit einer Anlage wird deutlich erhöht. Temperaturempfindliches Material kann mit diesem Anlagenkonzept sicher getrocknet werden.

Vorteile der Christ-Zweikammeranlagen:

  • Einfach kontrollierbarer und leicht zugänglicher Eiskondensator über die Kammertür
  • Gute Reinigungsmöglichkeit von Trocknungs- und Eiskondensatorkammer
  • Minimierung von Dichtungen zur Erleichterung von Service- und Wartungsarbeiten
  • Großer Querschnitt zwischen Trocknungs- und Eiskondensatorkammer, weitgehend ungehinderter Wasserdampftransport zum Eiskondensator
  • Kurze Wege für den Wasserdampf, daher hoher Wirkungsgrad und wirtschaftlicher Betrieb der Anlage
  • Nahezu kein Druckgefälle zwischen Eiskondensator- und Trocknungskammer, daher können auch empfindliche und schwierige Substanzen mit niedrigem eutektischen Punkt bzw. Glaspunkt getrocknet werden
  • Bei dampfsterilisierbaren Anlagen vollautomatischer Sterilisationsablauf mit Abkühlen und Vakuumtest
  • Einfache Validierbarkeit zur Erfüllung aller nationalen und internationalen Vorschriften
  • Kompaktes Anlagendesign



Prinzip der patentierten Bauweise mit Hydraulik Zylinder aus der Eisenkondensatorkammer
Epsilon 2-160DS, Stellfläche: 12 m², Eiskondensatorkapazität: 160 kg